FoGera LogoForschungsinstitut Geragogik e.V.

Das Forschungsinstitut Geragogik (FoGera) existiert seit 2002 und befasst sich mit dem Thema „Lernen und Bildung in alternden Gesellschaften“. Worum es bei dem Begriff „Geragogik“ geht, zeigt nachfolgendes aktuelles Erklärvideo aus dem Jahr 2020  https://www.s-inn.net/fileadmin/redaktion/Videos/Erklaervideos/Was_ist_Geragogik_-_Web_Format.mp4

 

Geragogische Forschung, Lehre und soziale Praxis richten sich an folgendem Leitbild aus:

„Eine humane, alternde Gesellschaft braucht eine kompetente und handlungsfähige ältere Generation, die bereit ist, neue Verantwortungsrollen für sich selbst und die Gesellschaft zu übernehmen. Voraussetzung dafür ist, dass ältere und alte Menschen zu Lernen und Weiterbildung Gelegenheiten bekommen. Nach wie vor bleiben die gesellschaftlichen Ermöglichungsstrukturen auch in den Bereichen von Bildung und Lernen weit hinter den Erfordernissen eines erfüllten und emanzipierten Alters zurück.

Zur Überwindung dieses Widerspruchs zwischen den Potentialen des Alters und den gesellschaftlichen Ermöglichungsbedingungen leistet FoGera systematisch und kontinuierlich einen eigenen Forschungs- und Entwicklungsbeitrag in der Altersbildung (Bildung im Alter und für das Alter). Ziel ist es, Kommunen, Organisationen und Personen zu befähigen, durch Bildungsprozesse Lebensqualität im Alter zu verbessern. FoGera richtet sein Forschungsinteresse auch auf die Gruppe sozial ausgeschlossener älterer Menschen. In den Forschungsvorhaben kommt generell eine differenzierende Geschlechterperspektive zum Tragen“.

Gerne weisen wir auf folgende Veröffentlichung hin, in der zentrale Positionen der Geragogik praxisnah aufbereitet sind: Schramek, Renate / Kricheldorff, Cornelia / Schmidt-Hertha, Bernhardt / Steinfort-Diedenhofen, Julia (Hrsg.): Alter(n) – Bildung – Lernen. Ein Handbuch. Kohlhammer 2018. ISBN 978-3-17-32751-1. 335 Seiten. Euro 39,00

FoGera kooperiert mit dem Vorstand der Landesseniorenvertretung NRW und war bei der Verabschiedung der langjährig tätigen ersten Vorsitzenden Gaby Schnell am 25.04.2019 anwesend.

FoGera ist Mitglied im AK-Geragogik – deshalb verweisen wir auf die jährlich stattfindenden Arbeitstreffen. Das nächste Treffen findet am 5. und 6. Februar 2021 in Köln statt. Hier wird es um den geragogischen Umgang mit der Endlichkeit gehen. Näheres: www.ak-geragogik.de

FoGera arbeitet in der Fachkommission „Freiwilliges Engagement und Partizipation“ der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenverbände (BAGSO) mit.  www.bagso.de

Fogera ist Mitglied im Fachbeirat „Digitalisierung und Bildung für ältere Menschen“ des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend in Berlin – vertreten durch Prof. Dr. Elisabeth Bubolz-Lutz. Das aktuelle Positionspapier des Beirates befasst sich mit der Notwendigkeit, Strukturen und Netzwerke  für bürgerschaftliches Engagement und Lernen im Alter zu schaffen. Hier finden Sie den Text:bbe_Infrastruktur_Juli 2020 

Weitere Infos zum Beirat finden Sie unter https://www.iss-ffm.de/themen/alter/projekte/digitalisierung-und-bildung-fuer-aeltere-menschen

FoGera unterstützt die Netzwerkentwicklungen und Verbreitung von Projektideen. Deshalb freuen wir uns, dass am 9. Mai 2018 dem Netzwerk Patientenbegleitung NRW in Berlin der 2. Preis „Silver Star“ verliehen wurde – als Ermutigung, sich für die Verbreitung der Idee und den Aufbau von Unterstützungsstrukturen auf Landesebene einzusetzen.

Aufgrund der engen Kooperation mit der Katholischen Hochschule NRW, Abt. Köln verweisen wir auf das Angebot einer Weiterbildung in Sozialgeragogik: Alter(n) lernen“. Information und Anmeldung über https://www.katho-nrw.de/fileadmin/primaryMnt/KatHO/Weiterbildung/Bewerbungsbogen.pdf  Progamm aus dem Jahr 2018  Flyer_WB_Sozialgeragogik_2018

FoGera liegt die Weiterentwicklung von Netzwerken sehr am Herzen. Aus diesem Grunde haben wir im Jahr 2017 – in Kooperation mit Trainerinnen aus dem „Netzwerk Pflegebegleitung“ auf Bundesebene – eine Qualifizierung für Projekt-Initiator*innen angeboten (siehe dazu die Pressemitteilung der Dr. Jürgen Rembold Stiftung Presse_Rembold_Stiftung; weitere Informationen: www.pflegebegleiter.de

Mit Abschluss des Projektes „QuartiersNETZ“ Ende Oktober 2018 liegen nun 5 Handbücher vor, die praxisnah beschreiben, wie Quartiersentwicklung „real und digital“ gelingen kann. Die fünf Bände sind über FoGera erhältlich. https://www.quartiersnetz.de/handbuecher

FoGera setzt sich für die Weiterentwicklung von Strukturen zur offenen Seniorenarbeit ein. Deshalb freut es uns, dass am 25.09.2019 der Rat der Stadt Essen die Weiterentwicklung der Seniorenarbeit beschlossen. Damit ist ein erstes „Etappenziel“ erreicht: Offene Seniorenarbeit – orientiert an den FoGera-Qualitätszielen – neu aufzustellen und vor allem nachhaltig zu sichern. In 2020 folgt nun eine Qualifizierung für alle Mitarbeiter*innen der Zentren 60plus.  https://www.essen.de/meldungen/pressemeldung_1326953.de.html

 

Forschungsinstitut Geragogik

Prof. Dr. Elisabeth Bubolz-Lutz

Spichernstr. 18 a

40476 Düsseldorf

0176 – 222 169 47

sekretariat@fogera.de